​© 2023 STREET LIFE. Erstellt mit Wix.com.

  • Facebook Clean
  • Twitter Clean
  • Flickr Clean
  • Instagram Clean

Der Etschradweg - Via Claudia Augusta 345 km

Der Etschradweg - Via Claudia Augusta - ist von Landeck bis Verona 345 km lang. Die römische Straße Via Claudia Augusta führte einst von der Adria über die Alpen bis zur Donau. Meist gibt es auf dem Etschradweg ausgebaute Radwege, aber auch Landstraßen mit wenig Verkehr. Im Sommer weht oft zwischen Meran und Verona, der Ora, der meist ab der Mittagszeit einsetzt. Wem der Reschenpass zu steil ist, der kann ab Pfunds mit dem Bus fahren und ab Nauders geht es mit dem Rad weiter.

Landeck am Inn

Wir quartieren uns in Landeck für 3 Tage im Hotel Schwarzer Adler ein. Das Landecker Schlossmuseum informiert über die Schicksale der Menschen des Tiroler Oberlandes und der Kultur an der Via Claudia in der Neuzeit. Beeindruckend ist auch das Schicksal der Schwabenkinder aufgezeigt. Armutsbedingt zogen Bergbauernkinder bis ins frühe 20. Jahrhundert im Frühjahr nach Oberschwaben, um sich als Saison-Arbeitskräfte zu verdingen. Ein lohnenswerter Ausflug führte zum Zammer Lochputz, Tirols mytischer Klamm.

Etappe von Landeck nach Pfunds

In Landeck fahren wir auf der Malser Straße Richtung Reschenpass, passieren eine Holzbrücke und erreichen den beschilderten Radwanderweg, der am Inn entlang führt. 

Nach 33 km erreichen wir Pfunds und nehmen den Postbus, der uns über den Reschenpass nach Nauders bringt. In Nauders übernachten wir und fahren am nächsten Tag weiter nach Reschen und hinunter nach Mals im Vinschgau.

Etappe Nauders nach Mals im Vinschgau

Im Regen starten wir und fahren auf dem Radweg bis zum Grenzübergang nach Italien. In Reschen ist eine Pause angesagt und von hier ist es ein kurzer Weg zur Etschquelle. 

Dann geht es über Graun bis St. Valentin. In Graun sieht man noch den Kirchturm aus dem Wasser herausschauen, ein Überbleibsel, als der Stausee gebaut wurde und der ursprüngliche Ort Graun geflutet wurde.

In St. Valentin entscheiden wir uns für die westliche Route am Haidersee entlang. Es geht ständig bergab und gute Bremsen sind erforderlich. Auf einigen Abschnitten ist 30km/h vorgeschrieben. In Schleis biegen wir ab nach Mals. Dort haben wir ein Zimmer im Garni „Sonne in Mals“ bei Janis (2016+2017). 2019 haben wir im Hotel Greif gewohnt, sehr komfortabel, mit sehr guter Küche und tollem Service.

Mals im Vinschgau

Mals, italienisch Malles Venosta ist ein Marktgemeinde mit 5272 Einwohnern. Der Ort wurde bekannt, durch ein im Jahre 2014 durchgeführte Volksabstimmung und erklärte sich zur ersten „Pestizidfreien Gemeinde“. Leider wurde das Referendum durch das Landgericht Bozen für ungültig erklärt. Allerdings geben die Malser nicht auf und veröffentlichte das Buch „Das Wunder von Mals - Wie ein Dorf der Agrarindustrie die Stirn bietet" und außerdem veröffentlichte der Dokumentarfilmer Alexander Schiebel einen Dokumentarfilm. Wie nötig der Widerstand ist zeigt auch eine Dokumentation über die Problematik mit Pestizidrückstände.

In der Bürgersprechstunde empfängt uns im August 2019 Bürgermeister Veith und es gibt einen regen Austausch über die Malser Initiative „Pestizidfreie Gemeinde“. Wir bekunden unsere Solidarität und wünschen weiterhin viele Unterstützer und vor allen Dingen viel Erfolg bei dem Malser Weg, der beispielhaft für eine gesunde Umwelt steht.

Mehr über den Malser Weg.

Downhill Passo Stelvio 2017 und 2019 mit dem Rennrad

 

Passo Stelvio über Prad nach Mals

Mit dem Bikeshuttle zum Passo Stelvio und downhill über Trafoi, Gomagoi, Prad und Glurns zurück nach Mals. Der  Ausblick vom Joch ist atemberaubend und bedarf absolut guter Bremsen und hohe Konzentration. Es gibt keine besonderen Radwege, sondern man fährt auf der regulären Straße, der SS38. Insgesamt gibt es 48 Kehren, die zu meistern sind. Pausen empfehlen sich in Trafoi mit Besuch des Museums und beim Künstler Lorenz Kuntner, dem Vinschger Indianer in  Prad. Weitere Videos bei Youtube.

Passo Stelvio über den Umbrailpass nach Mals

Eine weitere Route vom Stilfser Joch führt über den Umbrailpass nach Santa Maria und durch das Münstertal nach Mals. Diese Route ist etwas ruhiger und weist nicht ganz so viele Kehren auf. Da die Strecke durch die Schweiz führt, den Perso/Pass nicht vergessen.

Von Mals über Laas nach Meran

Die Route führt uns über Glurns, Prad am StilfserJoch und den Marmorort Laas nach Meran.

Wir verlassen Mals, radeln am Speichersee vorbei und passieren das Biotop Schludernser Au. Dann geht es durch das Überschwemmungsgebiet Prader Sand und durchqueren Prad am Stilfser Joch. Wir erreichen wieder die Etsch und machen in Laas eine Pause, um die Marmorausstellung zu besichtigen. Der Radweg führt überwiegend an der Etsch entlang und wir erreichen Naturns und danach Partschins am Fuße der Texelgruppe. Hier empfiehlt sich ein Besuch des Wasserfalls der fast 100 m hoch ist. Nach einigen Kilometern und einer bergigen Anfahrt erreichen wir den Gasserhof in Oberplars. Eine sehr zu empfehlende Unterkunft mit Biohof und sehr gutem Service, z.Bspl. die ALGUND PLUSCARD, 

Oberplars

Von Oberplars gehen wir wandern auf die Leiteralm und radeln die Serpentinen runter zur Stadtbesichtigung nach Meran. In Meran steht der Besuch von Schloß Trautmannsdorf auf dem Programm. Dort ist gerade eine Ausstellung

"Der Reiz der Kurven" über die Passstraße Stilfser Joch. 

Wanderung von Oberplars zur Leiteralm

Wir starten vom Gasserhof und gehen in nördlicher Richtung bergan und biegen nach Westen ab an Pension Oberanger, Köstenwaldete , Saxnerhof  vorbei. Dann geht es weiter auf dem Kienegger Weg bis Haus Kienegg. Der Weg wird leicht alpin und führt uns zur Leiteralm.

Von Oberplars nach Meran

Mit dem Rad geht es von Oberplars auf Serpentinen bergab und dann erreichen wir den Radweg an der Etsch. Wir besuchen Schloss Trautmannsdorf, dass bei Meranreisenden auf dem Programm stehen sollte. Wandern kann man an der Promenade, dem Tappeiner Weg, auf der Falknerpromenade in Dorf Tirol, die einen besonders weitreichenden Panoramablick verspricht, oder auf dem Meraner Höhenweg. Zum Relaxen steht die Meraner Therme zur Verfügung.